Die 3 wichtigsten Versicherungen für jedermann und -frau

wichtige Versicherungen, Existenzrisiko, finanzieller Ruin, Absicherung

Versicherungen gibt es wie Sand am Meer. Die wenigsten blicken durch den undurchsichtigen Versicherungsdschungel durch. Wozu brauche ich überhaupt Versicherungen, mag sich so manch einer fragen. Die Antwort auf diese Frage liegt auf der Hand. Viele Menschen streben nach Sicherheit. Versicherungen bieten Sicherheit durch die Absicherung von Risiken. Doch welche Risiken sind wirklich ernst zu nehmen und wogegen solltest du dich zwingend absichern?

Risiken sind untrennbar mit unserem Leben verbunden

In unserem alltäglichen Leben sind wir einer Vielzahl von Risiken ausgesetzt. Angelehnt an die Entscheidungstheorie (die ich in der Uni gehasst habe! Wenn ihr auch BWL oder VWL studiert habt, kennt ihr das Drama) wird Risiko in der Versicherungswirtschaft als Möglichkeit des Eintretens eines negativen Ereignisses definiert. Dieses negative Ereignis kann unser Leben durch das Entstehen eines Schadens negativ beeinflussen und unseren Lebensplan gravierend verändern. Wenn wir Risiken nicht rechtzeitig erkennen und keine Risikovorsorge betreiben, können sie unseren Lebensweg erschweren und im schlimmsten Fall unsere Existenz bedrohen.

 

Wenn du aus dem Fenster schaust bevor du das Haus verlässt und dunkle Regenwolken am Himmel aufziehen siehst, nimmst du einen Regenschirm mit, richtig? Denn der Regenschirm schützt dich bei einer hohen Wahrscheinlichkeit von Niederschlägen davor, nass zu werden. Sofern du also nicht schusselig bist und den Regenschirm vergisst, ist es eine Selbstverständlichkeit, einen Regenschirm bei drohenden Niederschlägen mitzunehmen.

Existenzbedrohende Risiken - finanzieller Absturz

Finanzieller Absturz, Existenzrisiko, Absicherung

Mit einer umso größeren Selbstverständlichkeit gilt es, existenzbedrohende Risiken abzusichern, denn vom Regen ist noch niemand gestorben. Es sei denn du bist aus Zucker.

 

Und doch tragen mehr Menschen einen Regenschirm mit sich herum, als dass sie sich gegen Existenzrisiken absichern. Der finanzieller Ruin wird also eher in Kauf genommen, als nass zu werden!

 

Schwer nachvollziehbar, oder?

Die 3 wichtigsten Versicherungen

Risiken, die die eigene Existenz bedrohen sind Krankheit, Haftpflichtschäden und Einkommensverlust. Die folgenden Versicherungen sind dementsprechend die 3 wichtigsten Versicherungen, die jeder zwingend braucht und abschließen sollte, um sich vor einem finanziellen Absturz  zu schützen.

Nr. 1 der wichtigsten Versicherungen: Krankenversicherung

Wenn du krank bist oder zur Vorsorgeuntersuchung musst, sichert dich deine Krankenversicherung ab. Sei es ob dir eine Mandel-Op bevorsteht, du zur jährlichen Zahnarztuntersuchung musst oder dich einfach eine miese Grippe erwischt hat. Die Krankenkasse übernimmt in diesen Fällen die Kosten. In Deutschland wird die Krankenversicherung vom Staat als Pflichtversicherungen vorgeschrieben. Pflichtversicherungen bedeutet, jeder deutsche Bürger muss krankenversichert sein, ob gesetzlich oder privat ist dabei frei wählbar. Die wichtigsten Unterschiede zur gesetzlichen und privaten Krankenversicherung hat die Süddeutsche Zeitung hier aufgelistet. 

 

Ohne Krankenversicherungsschutz besteht kein Anspruch auf Leistung. Es wird ausschließlich im akuten Notfall behandelt. Jedem sollte klar sein, dass dies unzureichend und fahrlässig ist. Wer nicht krankenversichert ist, sollte dies also schnell ändern oder möchtest du deine nächste Platzwunde auf eigene Faust wieder zusammenpflicken?

 

Neben dem nicht vorhandenen Schutz häufen sich weiterhin Beitragsschulden an, die nachgezahlt werden müssen. Hier findest du einen Leitfaden, was du tun musst, wenn du nicht krankenversichert bist.

Nr. 2 der wichtigsten Versicherungen: Haftpflichtversicherung

Wer seinen Mitmenschen durch Leichtsinn oder Unvorsichtigkeit einen Schaden zufügt, haftet dafür in voller Höhe mit seinem gesamten Vermögen. Die Haftung ist dabei unbegrenzt und kann in die Millionen gehen. Zur Absicherung von Schäden und Verletzungen, die du anderen zufügst, ist die private Haftpflichtversicherung ein Muss.

 

Du denkst, das zerdepperte Iphone vom Kumpel oder die zerschossene Scheibe vom Nachbarn kannst du aus eigener Tasche zahlen? Wie sieht’s mit Schmerzensgeldleistungen und lebenslangen Rentenzahlungen aus, die aus einem Verkehrsunfall resultieren, weil du unachtsam bei rot über die Straße gelaufen bist? Diese Verpflichtungen möchtest du dir nicht wirklich lebenslang an’s Bein binden, oder?

 

Die gute Nachricht ist: Eine Haftpflichtversicherung mit sehr guten Leistungen gibt es schon für unter 100 Euro im Jahr. Falls du noch keine Haftplichtversicherung besitzt, prüfe, ob du ggf. über deine Eltern oder deinen Partner abgesichert bist. Wenn dem nicht so ist, kannst du hier unseren Vergleichsrechner nutzen, um schnellstmöglich eine Haftplichtversicherung zu erhalten.

Nr. 3 der wichtigsten Versicherungen: Berufsunfähigkeitsversicherung

Was würde passieren, wenn du von heute auf morgen kein bzw. kein ausreichendes Einkommen mehr haben würdest? Du würdest wahrscheinlich antworten, dass du mehr arbeiten gehen würdest, um dieses Problem zu lösen, richtig? Was ist nun aber, wenn du nicht mehr arbeiten kannst?

 

Du kannst im Leben alles verlieren - deine Wohnung, dein Haus, dein Auto etc. solange du arbeiten kannst, kannst du dir all dies wiederkaufen. Kannst du nicht mehr arbeiten, musst du nicht nur deinen Lebensstandard aufgeben. Dir droht außerdem ein finanzieller Absturz, der sich gewaschen hat. Das Risiko des Verlustes der eigenen Arbeitskraft stellt eine verkannte Gefahr dar. Viele Menschen versichern Handys, Brillen und Gepäck. Doch die Arbeitskraft, das wichtigste Hab und Gut überhaupt, wird nicht abgesichert. Kaum zu glauben, oder?

 

Dein neuestes iPhone kostet 800 Euro und du hast eine Versicherung dafür abgeschlossen. Ob diese Versicherung sinnvoll ist, lassen wir an dieser Stelle mal so im Raum stehen. Angenommen du verdienst 2.500 Euro im Monat und hast noch 40 Jahre bis zum Renteneintritt zu arbeiten. 2500 Euro x 12 Monate x 40 Jahre macht 1.200.000 Euro. Warum zum Teufel sicherst du dein Handy für 800 Euro ab und deine Arbeitskraft im Wert von 1,2 Millionen Euro nicht?

 

Wie an diesem Beispiel deutlich wird, sind sich die meisten über das Ausmaß dieser Versorgungslücke gar nicht bewusst. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung schützt dich genau in dieser Situation, wenn du aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls nicht mehr in der Lage bist, zu arbeiten und Einkommen zu generieren. Du erhältst nämlich einen zuvor festgelegten Beitrag aus deiner Berufsunfähigkeitsversicherung, der deine Versorgungslücke schließt und damit deinen Lebensstandard sichert.

Vom Verbraucherschutz empfohlen

Nun wisst ihr über existenzbedrohende Risiken Bescheid und wie ihr euch vor einem finanziellen Absturz schützen könnt. Die Krankenversicherung, Private Haftplichtversicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung gehören zweifelsfrei zur Grundabsicherung. Das haben wir uns nicht so ausgedacht, sondern der Verbraucherschutz, der dringend zum Abschluss dieser essentiell wichtigen Versicherungen rät.

 

Natürlich liegt die Entscheidung bei dir. Doch solltest du derzeit noch keine Absicherung in diesen Bereichen besitzen, legen wir dir nahe, dich schnellstmöglich darum zu kümmern. Gern unterstützen wir dich dabei oder du kannst auf eigene Faust die Vergleichsrechner nutzen.

 

Wichtig sei an dieser Stelle noch erwähnt, dass diese Versicherungen lediglich die absolute Grundabsicherung für jeden darstellen. Situationsbedingt gibt es weitere Versicherungen, die zwingend notwendig sind. Hier erfährst du, welche Versicherungen in welchem Lebensabschnitt wichtig sind. Außerdem gibt dir FINANZTIP eine nützliche Übersicht zu sinnvollen und überflüssigen Versicherungen.

Bildquelle: Pixabay (bearbeitet), lizensiert unter CC0 1.0

Kommentar schreiben

Kommentare: 0