Einbruch: Was leistet die Hausratversicherung? Der ultimative Guide zur Absicherung deines Hauses (Teil 3)

Bei einem Einbruch wurde dein Laptop aus deiner Wohnung geklaut, nach einem Rohrbruch sind deine Möbel nur noch als Sperrmüll zu gebrauchen, dein Föhn geht in Flammen auf und setzt das Schlafzimmer in Brand... In Beratungsgesprächen bekommen wir häufig die Frage gestellt, was denn eigentlich in der Hausratversicherung versichert ist? Daran schließt sich dann auch schon die nächste Frage an denn was ist überhaupt mit Hausrat gemeint?

Die Hausratversicherung als Schutz  für dein Hab und Gut

Was gilt als versichert?

Die banale, aber einleuchtende Erklärung ist: Wenn du dein Haus oder deine Wohnung hochheben, umdrehen und schütteln könntest, dann ist alles, was rausfliegt, versichert. Es ist zwar sehr bildlich gesprochen, aber als Erstinformation durchaus hilfreich. Die Hausratversicherung bietet selbstverständlich weitaus mehr.

Grundsätzlich schützt sie das bewegliches Hab und Gut in den eigenen vier Wänden. Die Hausratversicherung bietet neben der Wohngebäude- und der Elementarschadenversicherung weiteren Schutz für Hausbesitzer und vervollständigt somit unser Beitragsserie „Der ultimative Guide zur Absicherung deines Hauses“. Die Hausratversicherung ist jedoch nicht nur für Hausbesitzer relevant, auch Wohnungseigentümer und Mieter können ihr Hab und Gut mit der Hausratversicherung schützen.

Welche Gefahren sind abgesichert ?

Generell handelt es sich um eine Sachversicherung, die das gesamte Inventar deines Haushaltes, ob Haus oder Wohnung spielt dabei keine Rolle, gegen die folgenden Gefahren absichert:

  • Feuer
  • Blitzschlag
  • Leitungswasser
  • Sturm und Hagel
  • Einbruch/ Diebstahl
  • Vandalismus

Sollten die genannten Gefahren eintreten und eine Beschädigung, Zerstörung oder Abhandenkommen deines Hausrates zur Folge haben, dann reguliert die Versicherung den entstandenen Schaden.

Was leistet die Hausratversicherung?

Die Regulierung des Schadens erfolgt auf Basis des Wiederbeschaffungswertes, d. h. dein Hausrat, wie z. B. Möbel, Elektrogeräte, Kleidung und sogar Nahrungsmittel, wird mit gleicher Art und Güte in neuwertigem Zustand zu heutigen Preisen wieder beschafft. Im Falle eines Totalschadens bspw. wenn dein Haus oder deine Wohnung samt Hausrat abbrennt, leistet die Versicherung maximal die vereinbarte Versicherungssumme. Es werden außerdem weitere Kosten wie Reparaturkosten, Aufräumungskosten sowie Transport- und Lagerkosten übernommen.

 

Die folgenden Schadenbeispiele verdeutlichen noch einmal genauer, was im Schadenfall tatsächlich versichert ist.

Schäden durch Einbruch und Diebstahl

Ein Bösewicht hebelt ein Fenster deiner Wohnung auf und stiehlt deinen neuen Fernseher und dein Bose Soundsystem. Der Einbruch mit einhergehendem Diebstahl ist über die Hausratversicherung gedeckt. Schäden am Fenster werden auch über die Hausratversicherung entschädigt.

Schäden durch Vandalismus

Der Einbrecher randaliert beim Verlassen der Wohnung, schmeißt sämtliche Schränke um, zerstört diese und beschmiert die Wände mit Farbdosen. Auch die daraus entstehenden Kosten, dein Heim wieder wohnlich zu gestalten, werden von der Hausratversicherung getragen.

Schäden durch Feuer

Durch einen technischen Defekt entzündet sich dein Fernseher und setzt Teile des Wohnzimmers in Flammen. Rauch und Ruß verdrecken weitere Räume der versicherten Wohnung. Die anrückende Feuerwehr setzt bei Löscharbeiten die komplette Wohnung unter Wasser. In diesem Fall ersetzt die Hausratversicherung sowohl die Schäden an deinem Hab und Gut die direkt durch das Feuer entstanden sind, als auch die Folgeschäden durch Rauch, Ruß und Löschwasser. Eventuell anfallende Aufräumkosten werden ebenfalls erstattet.

 

Hinweis: Schäden an der Gebäudesubstanz sind in der Hausratversicherung nicht inbegriffen. Diese werden von der Wohngebäudeversicherung ersetzt.

Schäden durch Leitungswasser

Bei einem defekten Rohr tritt Leitungswasser aus und setzt dein Badezimmer und den davor liegenden Flur unter Wasser. Der beauftragte Handwerker muss zur Ortung und Reparatur die gesamte Wand aufstemmen. Außerdem ist der schöne Ohrensessel dahin. Keine Sorge, mit der Hausratversicherung bist du auf der sicheren Seite.

Einschluss von Zusatzbausteinen

Optional kannst du eine Glasversicherung, Fahrraddiebstahlversicherung und oder Elementarschadenversicherung gegen Aufpreis in deinen Vertrag einschließen.

 

Glas ist im Trend! Ist diese Absicherung aber wirklich sinnvoll? Die Glasversicherung zählt sicherlich nicht zu den wichtigsten Versicherungen. Die wenigsten Menschen haben ihr komplettes Haus verglast, sodass in der Regel kein existenzbedrohendes Risiko besteht. Hast du allerdings ein Aquarium und oder Terrarium, einen großen teuren Glastisch oder zauberst du dein 3-Gänge-Menü à la Schuhbeck auf einem maßgeschneiderten Cerankochfeld, solltest du dich zumindest einmal mit dem Kosten-Nutzen-Verhältnis dieser Versicherung auseiandersetzen. Es kommt aber vor allem auf dein persönliches Sicherheitsbedürfnis an. Achtung: Eine Glasversicherung kann bereits über die Wohngebäudeversicherung abgesichert sein.

 

Rennrad, Trekking-Bike, E-Bike, Pedelec oder vielleicht doch ein Mountain-Bike? Egal für welches Fahrrad du dich entschieden hast, es steht außer Frage, dass ein hochwertiges Fahrrad seinen Preis hat! Bist du damit regelmäßig unterwegs oder nutzt du dein Fahrrad als einziges Fortbewegungsmittel, dann kann der Einschluss einer Fahrraddiebstahlversicherung durchaus Sinn machen. Die Fahrraddiebstahlversicherung schützt dein Fahrrad, das angeschlossen vor deinem Lieblingsbäcker entwendet wurde. Achtung: Bei einigen Versicherungen gibt es eine sogenannte Nachtklausel, in einem Zeitraum von 22:00 Uhr bis 6:00 Uhr besteht dann keine Haftung!

 

Die Elementarschadenversicherung schützt vor Elementarschäden, d. h. Schäden durch Naturgefahren wie Starkregen und Überschwemmung, Hochwasser, Lawinen und Erdrutsch, Schneedruck, Erdbeben sowie Vulkanausbruch. Liegt dein Haus oder deine Wohnung in einer Senke und nicht im Obergeschoss oder befürchtest du weitere Naturgefahren, solltest du über eine Absicherung dieser Gefahren nachdenken. Hier erhälst du ausführliche Informationen zur Elementarschadenversicherung

Wo gilt der Versicherungsschutz und wessen Hausrat ist versichert?

Als Versicherungsort gilt grundsätzlich die im Versicherungsantrag genannte Adresse. In der Regel ist das dein Wohnort. Nicht nur deine Wohnung oder dein Haus sind versichert, sondern auch der dazu gehörende Balkon, die Terrasse oder die Loggia fallen darunter. Weiterhin gelten als Versicherungsort auch gemeinschaftlich genutzte Räume in einem Mehrfamilienhaus z. B. ein Wasch- oder Fahrradkeller. Auch die unmittelbar angrenzende Garage und das Nebengebäude gelten als Versicherungsort.

 

Im Rahmen der sogenannten Außenversicherung, die grundsätzlich in der Hausratversicherung inbegriffen ist, ist dein Hausrat auch in der Ferienwohnung gegen die versicherten Gefahren geschützt. Dies darf aber nur vorübergehend der Fall sein z. B. im Urlaub oder bei einer Dienstreise. Die Außenversicherung gilt weltweit. Voraussetzung für eine Entschädigung ist jedoch, dass sich dein Hausrat nicht länger als drei Monate fern ab seines gewöhnlichen Ortes, also deinem Haushalt, befindet.

 

Achtung: Einige Anbieter haben Entschädigungsgrenzen von bspw. 10 Prozent der Versicherungssumme. Darauf solltest du beim Versicherungsvergleich unbedingt achten. Bei längeren Reisen oder Aufenthalten über drei Monaten solltest du dennoch unbedingt deinen Berater ansprechen und den Versicherungsschutz abklären.

 

Versichert ist nicht nur der Hausrat des Versicherungsnehmers, sondern das gesamte Hab und Gut der in dem Versicherungsort lebenden Personen.

Was kostet eine Hausratversicherung?

Der Preis einer Hausratversicherung wird nach deinem Wohnort, der Wohnfläche in Quadratmeter und der Versicherungssumme bestimmt. Jede Postleitzahl wird von den Versicherungen in Risiko-Zonen eingestuft. In Großstädten ist eine Versicherung teurer als auf dem Land. Eine 100 qm Wohnung in Berlin oder Hamburg ist deutlich teurer als eine in Quakenbrück.

 

Aber auch innerhalb der Risiko-Zonen sind die Unterschiede beträchtlich wie eine Studie der Stiftung Warentest aus dem vergangenen Jahr gezeigt hat. In München zahlt ein Kunde 64 Euro beim günstigsten Anbieter und 314 Euro beim teuersten für einen weitestgehend identischen Schutz. Noch größer fallen die Preisunterschiede in der Stadt Köln (143:544 Euro) aus, die als Stadt mit hohem Einbruchrisiko gilt. Nicht ganz so groß sind die Unterschiede in einer Kleinstadt. Hier geht's zu den ausführlichen Testergebnissen.

 

Viele Menschen zahlen schlichtweg zu viel für die Hausratversicherung. Ein objektiver Tarifvergleich spart dir somit bares Geld, das sich gut für ein Essen beim Italiener um die Ecke ausgeben lässt.

 

Gut geschützt muss nicht teuer sein! So kostet eine Hausratversicherung in 31135 Hildesheim mit 80qm Wohnfläche 57,76 Euro im Jahr bei sehr gutem Versicherungsschutz! Zum Vergleich: Der gleiche Versicherungsschutz kostet wenige Kilometer weiter in 30159 Hannover bereits 66,44 Euro.

Was solltest du beim Abschluss einer Hausratversicherung unbedingt beachten?

Auf die richtige Versicherungssumme kommt es an! Sollte deiner Hausratversicherung eine zu niedrige Versicherungssumme zugrunde liegen, weil der Wert deines Hausrates falsch bestimmt oder zu niedrig angegeben wurde, kann dies im Schadenfall zu eheblichen Problem führen wie Stiftung Warentest vorrechnet: Beträgt die angegebene Versicherungssumme etwa 60.000 Euro, der Schadengutachter stellt jedoch fest, dass der Hausrat 90.000 Euro wert war, wird ein Drittel von der Entschädigung abgezogen - auch wenn es sich nicht um einen Totalschaden handelt. Bei 12.000 Euro Schaden erhälst du also nur 8.000 Euro.

 

Deshalb raten wir dir einen Unterversicherungsverzicht zu vereinbaren! Der Quadratmeter wird bei den meisten Gesellschaften mit 650 Euro abgesichert. Bei 90 qm entspricht das einer Versicherungssumme in Höhe von 58.500 Euro. Im Versicherungsfall wird also der komplette Schaden bezahlt – jedoch maximal bis zur vereinbarten Versicherungssumme.

 

Hast du eine teure Münz- oder eine hochwertige Kunstsammlung, hortest wertvolle Klunker in deinen vier Wänden oder bist in Besitz eines neuen 65 Zoll Fernsehers mit einem schicken 5.1 Premium-System von Bose, reicht die Pauschalberechnung mit 650 Euro pro Quadratmeter gegebenenfalls nicht aus.

Achtung: Bargeld, Schmucksachen, Gemälde oder Antiquitäten unterliegen einer Entschädigungsgrenze. Diese varieren von Versicherung zu Versicherung und von Tarif zu Tarif.

 

Weiterhin solltest du darauf achten, dass deine Hausratversicherung die Klausel "Verzicht auf die Einrede grober Fahrlässigkeit" enthält, z. B. wenn du eine brennende Kerze unbeaufsichtigt lässt, damit du nicht Gefahr läufst, dass dir Leistungen gekürzt werden.

Für wen lohnt sich eine Hausratversicherung?

Der Verlust deines Inventars durch die versicherten Gefahren muss nicht für jeden ein existenzbedrohenden Risiko darstellen. Es gibt einige Studentenwohnungen wo das Leergut der letzten Party mehr Wert hat als das Inventar. Bei einem Einbruch würde der Bösewicht wohlmöglich leer ausgehen... Solltest du dich jetzt angesprochen fühlen, ist eine Hausratversicherung wahrscheinlich eher überflüssig und du kannst das Geld getrost in ein paar Kästen Bier investieren.

 

Grundsätzlich gilt es, sich selbst die Frage zu stellen, ob du es dir leisten könntest, deinen notwendigen Hausrat nach einem Totalschaden auf einen Schlag neu anzuschaffen. Wenn ja, brauchst du nicht zwingend eine Hausratversicherung. Beantwortest du diese Frage mit nein, weil deine Portokasse die Neuanschaffung sämtlicher Gegenstände in deinem Haushalt nicht sofort hergeben würde, ist eine Hausratversicherung durchaus eine sinnvolle Sache. Wahrscheinnlich werden die wenigsten Menschen diese Frage  mit ja beantworten.

 

Somit ist eine Hausratversicherung jedem zu empfehlen, bei dem mehr als nur ein Bett und Schrank im Raum steht. Das ist sehr provokativ gesagt, aber die vielen Sachen in deinem Besitz summieren sich. Rechne selber mal durch: Dein Smartphone, Laptop oder Tablet, der Flachbildfernseher, die Stereoanlage oder das Bose-Soundsyste, deine komplette Kleidung, die Möbelstücke...

 

Eine Hausratversicherung ist verhältnismäßig günstig zu haben, um alles was dir lieb und teuer ist zu schützen. Wie du zuvor gelesen hast, gibt es eine Hausratversicherung basierend auf unserem Beispiel schon für gerade mal rund 60 Euro im Jahr, also eine Tankfüllung oder 1/10 deines Smartphones. Du brichst dir dementsprechend keinen Zacken aus der Krone, wenn du eine solche Versicherung abschließt. Wie bereits gesagt, ist es wirklich, dass du die unterschiedlichen Anbieter und Tarife vergleichst, da es enorme Preisunterschiede gibt. Und du sollst ja schließlich nicht mehr bezahlen, als notwendig!

 

Du kennst nun die wichtigsten Dinge zur Hausratversicherung. Wie du gelesen hast, liegt die Krux bei der Hausratversicherung vor allem in der richtigen Bestimmung der Versicherungssumme, um im Schadenfall optimal abgesichert zu sein. Aber auch die Klauseln bieten gewisse Fallstricke. Solltest du dir nicht sicher sein, was dein Hausrat wert ist, sprich besser einmal mehr deinen unabhängigen Berater an, um eine Unterversicherung zu vermeiden. Weiterführend hat Stiftung Warentest hier nochmal die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das Thema Hausratversicherung zusammengefasst.        

 

Der Wertermittlungsbogen hilft dir, den Wert deines Hausrates zu bestimmen. Lade dir die Datei hierzu einfach herunter.

Download
Wertermittlung Hausrat
Mit Hilfe dieses Wertermittlungsbogens kannst du den Wert deines Hausrates einfach bestimmen.
SummenermittlungsbogenVHV.pdf
Adobe Acrobat Dokument 20.9 KB

Bildquelle: Pixabay (bearbeitet), lizensiert unter CC0 1.0


Du möchtest etwas zum Beitrag sagen? Hinterlasse uns einen Kommentar.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Mika (Samstag, 22 April 2017 06:09)

    Dass es noch Haushalte ohne Hausratversicherung gibt, finde ich ungewöhnlich.