Worksite


Über Versicherungsvergleichsrechner können meist nur einfache Versicherungen und Standardsituationen berechnet werden.

Fast täglich werden wir von Interessenten angerufen, die unabhängige, fachliche Versicherungsberatung für "schwierige Versicherungen" wünschen. Meist haben sie bereits alleine über Versicherungsvergleichsrechner versucht, das günstigste Versicherungsangebot zu finden. Wenn es, wie häufig unter anderem in der Wohngebäudeversicherung, der Rechtsschutzversicherung über die "geliebten Versicherungsvergleichsrechner" der großen Anbieter, wie z.B. Check24 nicht klappt, da keine "Standardausgangssituation" vorliegt, kommen wir oft, wie einleitend dargestellt ins Spiel. Ein über 30 jähriges Einfamilienhaus, bei dem z.B. in den letzten Jahren bereits Leitungswasserschäden eingetreten sind, lässt sich meist nicht über Versicherungsvergleiche rechnen. Ist eben keine Standardsituation. Ganz zu schweigen von richtig komplexen Versicherungsprodukten, wie der Berufsunfähigkeitsversicherung, der privaten Krankenvollversicherung oder bei Altersvorsorgeprodukten, die allesamt sehr komplex und erklärungsbedürftig sind.

Unser unabhängiger Rat: Lassen Sie sich bei Versicherungsprodukten zur Alters- und Risikovorsorge (z.B. Riesterrente, Berufsunfähigkeitsversicherung) und bei Krankenversicherungsprodukten (z.B. Krankenvollversicherung, Zahnzusatzversicherung) immer von einem unabhängigen Versicherungsmakler beraten.

Versicherungen1

Bedeutung       

Wer braucht sie?

Test oder Analyse hier zu finden

jajaja = Unbe­dingt notwendig. jaja= Sehr zu empfehlen. ja = Sinn­voll. eingeschränkt = Mit Einschränkung sinn­voll. nein = Über­flüssig.

  • 1 Lebens- und Renten­versicherungen zur Alters­vorsorge fehlen in der Tabelle. Unter test.de/thema/altersvorsorgecheck finden Sie mehr Informationen zum Thema.

für Schaden­ersatz­forderungen

Privathaft­pflicht­versicherung

jajaja

Jeder. Unver­heiratete Kinder sind in der Regel bis zum Ende ihrer Ausbildung über den Vertrag der Eltern mitversichert.

Private Haftpflichtversicherung

Kfz-Haft­pflicht­versicherung

jajaja

Kraft­fahr­zeughalter, sie ist Pflicht.

Kfz-Versicherung

Tierhalter-Haft­pflicht­versicherung

jajaja

Hunde- und Pferde­besitzer, für Hundehalter in manchen Bundes­ländern Pflicht.

Tierhalter-Haftpflichtversicherung

Gewässerschaden-Haft­pflicht­versicherung

jajaja

Öltank­besitzer.

Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung

Bauherren-Haft­pflicht­versicherung

jaja

Bauherren.

Bauherrenversicherung

Haus- und Grund­besitzerhaft­pflicht

jaja

Eigentümer und Vermieter von Immobilien und von unbe­bauten Grund­stücken.

Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht

für Krankheit und Pflegebedürftig­keit

Gesetzliche Kranken- und Pflege­versicherung

jajaja

Jeder, sie ist Pflicht, sofern sich jemand nicht privat kranken­versichern kann oder einen anderen Anspruch auf Absicherung im Krank­heits­fall hat (zum Beispiel freie Heilfür­sorge).

Krankenkassenvergleich

Private Kranken­versicherung und

Pfle­gepflicht­versicherung

jajaja

Beamte, weil für sie die Privatversicherung meist güns­tiger ist als die gesetzliche. Für alle freiwil­lig gesetzlich Versicherten über­legens­wert, wenn sie bessere Leistungen als die der gesetzlichen Kasse wünschen und bereit sind, dafür lang­fristig viel zu zahlen.

Private Krankenversicherung

Kranken­tagegeld­versicherung

(Zusatz­versicherung)

ja

Gesetzlich versicherte Selbst­ständige und Angestellte mit hohen Einkommen ober­halb der Beitrags­bemessungs­grenze. Angestellte sollten die Zahlung von Kranken­tagegeld erst ab dem Ende der Lohn­fortzahlung vereinbaren.

Krankentagegeldversicherung

Stationäre Zusatz­versicherung

ja

Gesetzlich Kranken­versicherte, die im Kranken­haus Chef­arzt­behand­lung und ein Ein- oder Zweibett­zimmer wünschen.

Zusatzversicherungen

Pflege­zusatz­versicherung

ja

Jeder, um die Leistungen der Pflege­versicherung aufzusto­cken.

Pflegeversicherung

Zahn­zusatz­versicherung

ja

Gesetzlich Kranken­versicherte, die eine höher­wertige Zahn­versorgung wünschen, als sie die Kassen bieten.

Zahnzusatzversicherung

Kranken­haus­tagegeld-Versicherung

nein

Niemand. Der Verdienst­ausfall bei Kranken­haus­auf­enthalt wird durch das Krankengeld der Kasse, bei Privatversicherten durch eine private Kranken­tagegeld­versicherung (siehe oben) abge­deckt.

-

für den Todes­fall

Risiko­lebens­versicherung

jaja

Alle, die für andere sorgen.

Risikolebensversicherung

Ster­begeld­versicherung

nein

Niemand. Sie ist für die meisten zu teuer. Besser anders für die Beerdigung sparen.

Sterbegeldversicherung

für Berufs­unfähigkeit und Invalidität

Berufs­unfähigkeits­versicherung

jaja

Für jeden, der von seinem Arbeits­einkommen lebt.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Erwerbs­unfähigkeits­versicherung

jaja

Alle, die aus Kostengründen keine Berufs­unfähigkeits­versicherung abschließen können oder wegen ihres hohen Risikos keine bekommen.

Erwerbsunfähigkeitsversicherung

Kinder­invaliditäts­versicherung

jaja

Kinder und Jugend­liche bis zum Ende ihrer Ausbildung. Anschließend Berufs­unfähigkeits­schutz sichern.

Kinderinvaliditätsversicherung

Unfall­versicherung/Senioren-Unfall­versicherung

ja

Kinder und Jugend­liche, sofern keine Kinder­invaliditäts­versicherung vorhanden, sowie Erwachsene, wenn sie weder Berufs- noch Erwerbs­unfähigkeits­versicherung bekommen. Eine Senioren-Unfall­versicherung mit Hilfe­leistungen ist sinn­voll für ältere Menschen, die nach einem Unfall niemanden haben, der sich um sie kümmert.

Unfallversicherung

Unfallversicherung für Senioren

zum Wohnen und Leben

Wohn­gebäude­versicherung

jaja

Jeder Eigentümer eines Wohn­hauses.

Wohngebäudeversicherung

Hausrat­versicherung

ja

Haushalte, deren Hausrat einen höheren Wert erreicht.

Hausratversicherung

Rechts­schutz­versicherung (Verkehrs­rechts­schutz siehe unten)

eingeschränkt

Selbst­ständige, Angestellte, Mieter, Privatleute je nach Rechts­schutz­paket. Preis­werteren Rechts­schutz als die Versicherer bieten für spezielle Probleme oft Gewerk­schaften (Arbeits­recht) oder Vereine (Mietrecht).

Rechtsschutzversicherung

für das Auto und Reisen

Auslands­reise-Kranken­versicherung

jaja

Kassenpatienten sowie Privatversicherte, wenn der Schutz für die Kosten­über­nahme für medizi­nisch notwendige Rück­trans­porte aus dem Ausland fehlt.

Auslandskrankenversicherung

Kfz-Voll­kasko­versicherung

ja

Besitzer neuer Fahr­zeuge.

-

Kfz-Teilkasko­versicherung

ja

Besitzer höher­wertiger älterer Autos. Oft werden die Versicherungs­beiträge aber im Verhältnis zum Rest­wert des Autos nach einigen Jahren zu teuer.

Kfz-Versicherung

Verkehrs­rechts­schutz­versicherung

ja

Jeder Verkehrs­teilnehmer.

Verkehrsrechtsschutz

Reiser­ücktritts­versicherung

ja

Urlauber, die teure Pauschal­reisen buchen, vor allem mit kleinen Kindern.

Reiserücktrittskosten-Versicherung

Auto­schutz­brief

eingeschränkt

Auto­fahrer. Preisgünstig beim Kfz-Haft­pflicht­versicherer abzu­schließen.

Autoschutzbrief

Insassen­unfall­versicherung

nein

Niemand. Mitfahrende sind über die Kfz-Haft­pflicht­versicherung des Schaden­ver­ursachers versichert, der Fahrer besser über eine Berufs­unfähigkeits- oder Unfall­versicherung.

Kfz-Versicherung

Reisege­päck­versicherung

nein

Niemand. Meist lohnt sich der Abschluss nicht. Reisege­päck ist weit­gehend über die Hausrat­versicherung und zum Teil über Reise­ver­anstalter geschützt.

Reisegepäckversicherung