· 

Fahrradversicherung: Der beste Schutz für dein Fahrrad

Fahrrad richtig versichern

Fahrradfahren liegt mehr denn je im Trend! Das Fahrrad stellt nicht nur eine attraktive Alternative zum Auto dar, sondern leistet gleichzeitig einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz. Und das weiß auch die Mehrheit der Bevölkerung: Denn 77 % aller Deutschen fahren Fahrrad – in der Freizeit, zur Arbeit oder auch auf Reisen. Durch das beliebte E-Bike ist Fahrradleasing durch den Arbeitgeber keine Seltenheit mehr. Auch in der Politik ist das Thema aktuell, was die Stadt Hannover mit dem Ausbau eines neuen Fahrrad-Routen-Netzes beweist. Umso wichtiger ist es, das eigene Fahrrad optimal zu schützen. Wir zeigen dir, worauf du dabei achten solltest!

 

Vorab: Bei der Versicherung deines Fahrrads, gibt es zwei Optionen. Es kann über die Hausratversicherung oder auch über eine spezielle Fahrradversicherung versichert werden. In beiden Fällen werden unterschiedliche Risiken abgesichert. Wir stellen dir beide Optionen vor!


1. Option: Schutz für dein Fahrrad durch die Hausratversicherung

Mit deiner normalen Hausratversicherung ist zunächst der komplette Hausrat im Fall von Einbruchdiebstahl, Schäden durch Leitungswasser, Sturm oder Feuer geschützt. Aber auch Fahrräder sind über die Hausratversicherung mitversichert – zumindest gegen Einbruchdiebstahl. Dazu zählen auch die kleinen Pedelecs mit einer Motorleistung von maximal 250 Watt.

 

Wird das Fahrrad aus einem geschlossenen Keller oder einer verschlossenen Garage gestohlen, übernimmt die Versicherung aufgrund eines Einbruchdiebstahls die Kosten. Steht das Fahrrad allerdings draußen, also außerhalb verschlossener Räume, handelt es sich um einen einfachen Diebstahl. In diesem Fall besteht bei einer Hausratversicherung meist kein Schutz. Gegen einen Mehrbetrag kann die Hausratversicherung allerdings ganz einfach um die Fahrradklausel, also den einfachen Diebstahl, erweitert werden.

 

In diesem Zusatzschutz ist der gesamte Fahrrad-Fuhrpark deiner Familie versichert. Liegt ein Versicherungsfall vor, zahlt die Versicherung den Neuwert des Fahrrades, also den Betrag des Preises bei heutiger Beschaffung. Wichtig: Der Schaden wird nur dann in voller Höhe ersetzt, wenn eine ausreichend hohe Versicherungssumme vereinbart wurde. Frage daher unbedingt bei deinem Versicherungsberater nach, bis zu welcher Summe ein Fahrraddiebstahl mitversichert ist. Beim Gesamtverlust der Räder kann die Deckung allerdings eventuell nicht ausreichen. Die Entscheidung über den Schutz der Hausratversicherung muss hier individuell getroffen werden. Lass dich dazu am besten von einem unabhängigen Versicherungsmakler beraten.

 

Bitte beachte: Versicherungen haben die Möglichkeit nach jedem Schadensfall zu kündigen. Somit kann es passieren, dass Versicherte nach zwei oder drei Fällen den gesamten Hausratschutz wegen eines vergleichsweise kleinen Schadens ohne Vorwarnung verlieren. Außerdem berücksichtigen Hausratversicherer bei der Beitragsberechnung regionale Diebstahlrisiken. Die Hochburgen des Fahrraddiebstahls findest du hier.


2. Option: Abschluss einer Fahrradversicherung

Immer häufiger wird in Räder investiert, zunehmend in teure E-Bikes. Entsprechend wichtig ist der Versicherungsschutz.

Wir empfehlen: Je wertvoller ein Rad oder E-Bike, umso mehr lohnt sich eine Fahrradversicherung.

 

Der zusätzliche Schutz sollte besonders in Städten mit hohem Diebstahlrisiko in Anspruch genommen werden. Ein weiterer Vorteil der Fahrradversicherung: Neben Diebstahl ist das Fahrrad beispielsweise auch bei

  • Vandalismus,
  • Verschleiß,
  • Unfällen aller Art,
  • Konstruktions-, Produktionsfehlern,
  • oder auch Akku-Defekten bei E-Bikes versichert.

Die Fahrradversicherung gilt allerdings nur für das jeweilige Fahrrad. Für weitere Fahrräder müssen separate Verträge abgeschlossen werden.


Wann sollte eine Fahrradversicherung abgeschlossen werden?

Wenn es um eine Fahrradversicherung geht, sollte man sich stets die Frage stellen: Bin ich bei großen Schäden und Reparaturen in der Lage, die Kosten ohne Probleme selbst zu tragen? Beantwortest du diese Frage mit einem Nein, unterstreicht dies die Notwendigkeit einer Fahrradversicherung. Hinzu kommt, dass die Hausratversicherer ein Fahrrad meist nur bis zu 5 Prozent der Versicherungssumme, die für die Hausratversicherung abgeschlossen wurde, versichern.


Was kostet eine Fahrradversicherung?

Die Preise der unterschiedlichen Versicherer variieren wie auch in vielen anderen Fällen stark. Besonders hervorzuheben ist hier allerdings der Schutz der Ammerländer Versicherung. Diese sichert hochwertige Fahrräder nicht nur gegen Diebstahl, Schäden und Verschleiß ab, sondern enthält auch den ROLAND Schutzbrief sowie eine Pannen- und Unfallhilfe für unterwegs. Den individuellen Beitrag kannst du ganz einfach hier berechnen. Für ein E-Bike mit einem Einkaufswert von 3000 € beträgt die jährliche Versicherungssumme beispielsweise lediglich 77,11 €.

 

Um alle individuell benötigten Leistungen entsprechend zu berücksichtigen, empfehlen wir an dieser Stelle eine Beratung durch deinen unabhängigen Versicherungsmakler. Vereinbare ganz einfach deine kostenlose Online-Versicherungsberatung!


Die Klauseln der Fahrradversicherer

Beim Abschluss einer Fahrradversicherung sollten besonders die Versicherungsbedingungen beachtet werden. Die Klauseln der einzelnen Angebote unterscheiden sich hier teilweise deutlich:

  • Die Nachtklausel: Hier stellen einige Versicherer Spezialbedingungen für die Nacht auf. So verlangen sie beispielsweise, dass das Fahrrad von 22 Uhr bis 6 Uhr morgens in einem abgeschlossenen Raum stehen muss. Ein an einer Laterne gekettetes Fahrrad ist in diesem Fall bei einem Diebstahl nicht versichert.
  • Das Schloss: Versicherer wie die Wertgarantie geben hier vor, von welcher Marke das Fahrradschloss sein muss und wie hoch der Kaufpreis sein muss.
  • Vandalismus: Bei einigen Versicherungen ist der Sofortschutz eingeschränkt. So werden zerstörte Reifen beispielsweise nur ersetzt, wenn außerdem auch der Rahmen beschädigt ist.

Checkliste beim Fahrraddiebstahl

Der Ärger ist groß, wenn das Fahrrad gestohlen wurde! Trotzdem sollte der Diebstahl umgehend bei der Polizei sowie beim Versicherer gemeldet werden. Dafür solltest du im Vorfeld folgende Dinge beachten:

  • Bewahre die Rechnung des Fahrradkaufes gut auf
  • Fotografiere das Fahrrad
  • Notiere unbedingt die Rahmennummer
  • Halte eindeutige Kennzeichen wie Farbe, Marke oder Zubehör fest

Zur Vorlage bei der Versicherung sind die polizeiliche Anzeige und die Fahrradrechnung notwendig. Zudem wird teilweise der Beleg des Fahrradschlosses sowie der dazugehörige Schlüssel angefordert.


Du hast dir soeben ein neues Fahrrad angeschafft und wünschst dir einen optimalen Schutz?

Du siehst, hierbei gibt es vieles zu berücksichtigen. Wir helfen dir bei der Auswahl einer auf dich angepassten Versicherung.

Dein Fahrrad ist bereits durch einen zusätzlichen Schutz in der Hausratversicherung oder eine spezielle Fahrradversicherung geschützt? Super! Wir empfehlen auch hier einen regelmäßigen Versicherungscheck, um die Bedingungen und Besonderheiten im Auge zu behalten. Gerne unterstützen wir dich dabei, so dass der Schutz deiner gesamten Familie garantiert ist!

 

Wir freuen uns auf dich!

 

Dein FinaFair-Team

Hat dir der Beitrag gefallen? Hast du gewünschte Informationen erhalten?

Ein Kommentar von dir hilft uns und anderen Lesern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0