· 

Wohngebäudeversicherung gekündigt: Was tun, bei einer Kündigung durch den Versicherer

Bereits vorab sei gesagt, dass es dann für dich oder deinen Versicherungsvermittler schwierig wird, eine neue Wohngebäudeversicherung zu finden.

Wohngebäudeversicherung Kündigung

Durch zunehmende Unwetter wie Sturm, Starkregen oder kaputtgehende Wasserleitungen sind die Schadenkosten bei Wohngebäudeversicherungen für die Versicherer in den letzten Jahren enorm gestiegen. Die erhöhte Anzahl an Wohngebäudeschäden hat dazu geführt, dass Versicherer übermäßig viele Schäden bezahlen mussten. Jeder Versicherungssparte wie z.B. der Wohngebäude-, Haftpflicht-, Hausrat oder Kfz Versicherungen liegt eine Risikokalkulation zugrunde, die teilweise großzügiger oder auch aufgrund der Marktsituation sehr knapp kalkuliert ist. Im Bereich der Wohngebäudeversicherung fällt die Kalkulation sehr eng bemessen aus.

 

Einige Versicherungen sind bei der Risikoanalyse nicht so restriktiv wie andere und betrachten durchaus die gesamte Laufzeit. Sie stellen Einnahmen und Ausgaben gegenüber und bewerten die Art der Schäden. Ein Glasschaden und ein Sturmschaden haben eine andere Gewichtung als zwei Leitungswasserschäden. Das Wetter (z.B. Sturm) lässt sich nicht beeinflussen.

Warum treten Leitungswasserschäden häufig auf?

Häufige Leitungswasserschäden können ein Indiz dafür sein, dass das Rohrsystem veraltet oder marode ist. Im eigenen Interesse solltest du nach Erneuerungen von Leitungssystemen dem Versicherer mitteilen, dass Instandsetzungsmaßnahmen durchgeführt wurden. Hier kann unter Umständen dein Versicherungsmakler mit der Versicherung verhandeln. Akzeptiere lieber für eine Zeit eine Selbstbeteiligung, als dass du eine Kündigung hinnehmen musst.

Drastische Erhöhung der Beiträge oder gar Kündigung der Wohngebäudeversicherungs durch den Versicherer

Viele Versicherer nahmen die erhöhte Schadenanzahl zum Anlass, die vorhandenen Wohngebäudeversicherungsverträge zu überprüfen, Nachkalkulationen wurden durchgeführt. Unrentable Altverträge wurden bzw. werden einfach gekündigt oder die Beiträge werden meist drastisch erhöht und das, obwohl bei vielen Kunden seit etlichen Jahren kein einziger Schaden eingetreten ist. Dabei sind Beitragserhöhungen um 100% und mehr keine Seltenheit.

 

Hinweis: Im (eintrittspflichtigen) Schadenfall hat sowohl der Versicherungsnehmer als auch die Versicherung das Recht, innerhalb der Kündigungsfrist zu kündigen! Sollte der Versicherer die Beiträge erhöhen, kannst du zum Wirksamwerden der Beitragsanpassung kündigen.

Womit musst du bei Schäden bei der Wohngebäudeversicherung rechnen?

Ausschlaggebend sind meist die letzten fünf Versicherungsjahre. Solltest du innerhalb dieses Zeitraumes drei Schäden gehabt haben – egal in welcher Höhe – erhältst du mit großer Wahrscheinlichkeit einen Brief von der Versicherung. Dir wird in der Regel in diesem Schreiben ein sogenanntes Änderungsangebot vorgeschlagen. Mögliche Folgen nach mehreren Schäden und Inhalte des Änderungsangebotes:

  • Drastische Beitragserhöhung
  • Vereinbarung einer Selbstbeteiligung
  • Ausschluss einer bestimmten versicherten Gefahr
  • Im schlimmsten Fall: Kündigung

Solltest du in den letzen fünf Jahren zwei oder drei Leitungswasserschäden gehabt haben, dann wird sicherlich eine horrende Selbstbeteiligung für Leitungswasserschäden fällig oder wie erwähnt, die Leistung Leitungswasser gänzlich gestrichen.

 

Du solltest spätestens jetzt umgehend einen unabhängigen Versicherungsmakler deines Vertrauens kontaktieren, insbesondere wenn Du eine Kündigung erhalten hast. Diese wird zwar nicht von der Agentur oder dem Versicherungsbüro ausgesprochen, sondern von der Hauptverwaltung, aber der Versicherungsvermittler kann unter Umständen positiv einwirken.

Sicherlich fragst du dich, warum habe ich denn überhaupt eine Versicherung?

Viele Versicherungskunden haben für solche Handlungsweisen der Versicherer sicherlich wenig Verständnis. Aufgrund der Tatsache, dass ein Eigenheim aber unbedingt wohngebäudeversichert sein sollte, müssen die Bedingungen der Versicherer akzeptiert werden. Wie zuvor beschrieben, sind die Verfahrensweisen von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich. Insofern solltest du von Beginn an, unabhängigen Rat und Betreuungsbegleitung vom unabhängigen Versicherungsfachmann einholen.

Folgen einer Kündigung der Wohngebäudeversicherung durch den Versicherer

Eine Kündigung durch den Versicherer sollte unbedingt vermieden werden, da eine Kündigung schwerwiegende Folgen haben wird. Sollte dein Eigenheim kreditfinanziert sein, verlangt die Bank als Sicherheit eine Wohngebäudeversicherung! Was das für Folgen haben kann, müssen wir sicherlich nicht näher erläutern. Eine neue Gebäudeversicherung wird nach einer Kündigung schwerlich zu bekommen sein. Hier ist es dringend angeraten einen qualifizierten Versicherungsmakler, der über den Zugang zu vielen Wohngebäudeversicherern verfügt, zu kontaktieren.

Eigenständige Suche nach neuer Wohngebäudeversicherung kann zu einer Antragsablehung führen

Am häufigsten wenden sich Kunden an uns nachdem sie über ein Versicherungsvergleichsportal erfolglos versucht haben , eine neue, am besten noch günstige Wohngebäudeversicherung, abzuschließen. Bereits während des Antragsprozesses oder kurze Zeit nach dem Onlineabschluss erhalten sie im Portal oder vom Versicherer Nachricht, dass ihr Antrag nicht angenommen wird. Das wird vom Versicherer meist nicht begründet, was er auch nicht muss. Nach dieser offiziellen Antragsablehnung hat sich die Chance, eine neue Wohngebäudeversicherung für das geliebte Eigenheim zu finden, aus folgenden Gründen deutlich verschlechtert:

  1. Eine offizielle Antragsablehnung wird auch „offiziell“ registriert, wir leben doch im „ordentlichen Deutschland“.
  2. Da ja dringend eine neue Wohngebäudeversicherung benötigt wird, steht eine weitere Anfrage bei einer anderen Versicherungsgesellschaft an. Bei jeder erneuten Antragsstellung müssen die Fragen zur „vorvertraglichen Anzeigepflicht“ beantwortet werden. Dort wird gefragt,
  • ob schon mal eine Wohngebäudeversicherung bestand,
  • wer die bisherige gekündigt hat (Eigenkündigung oder eben die Versicherung),
  • ob schon mal Schäden eingetreten sind, wenn ja wann, wie viele und wie hoch die Entschädigungen waren.

Ich glaube, wir müssen dir jetzt nicht mehr näher erläutern, wie das Ergebnis der nächsten und nächsten und nächsten Antragstellung mit hoher Wahrscheinlichkeit für dich ausfallen wird.

Unser Tipp:

Sofern du keinen unabhängigen Versicherungsmakler hast, suche dir einen guten Berater und lass dir in pucto Wohngebäudeversicherung helfen. Einen qualifizierten Versicherungsmakler findest du im Internet. Schau dir die Homepage genau an und achte auf Bewertungen anderer Kunden. Erfrage im ersten Telefonat mit einem hoffentlich geeigneten Versicherungsmakler, wie er konkret dein Problem lösen will und orientiere dich an unseren Empfehlungen. Du kannst dich natürlich auch gern an uns wenden und wir schauen, wie wir dir helfen können.

 

Und noch ein Rat: Bei kleineren Schäden solltest du darüber nachdenken, die Kosten selbst zu übernehmen. Halte diesbezüglich Rücksprache mit deinem Versicherungsmakler.

Hast du schon mal positive oder negative Erlebnisse mit einer Versicherung gehabt? Teile uns und anderen deine Erfahrungen über einen Kommentar mit.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0