· 

Arbeitsrechtsschutz – für dein Recht am Arbeitsplatz

Arbeitsrechtsschutz, Arbeitsstreitigkeiten

Von Ungereimtheiten im Arbeitszeugnis bis hin zu Kündigungen - nur selten sitzt der Arbeitnehmer bei Streitigkeiten im Beruf am längeren Hebel. Hinzu kommt, dass die Anzahl der Rechtsstreitigkeiten zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber seit Jahren stetig zunimmt. Eine der vielen Ursachen ist der Abbau von Arbeitsplätzen. Nicht zuletzt wegen der Digitalisierung: Viele Sachbearbeiter-Tätigkeiten u.a. bei Banken, Versicherungen und öffentlichen Verwaltungen werden durch sogenannte künstliche Intelligenz Software ersetzt. Das Ergebnis, nach dem Verlust des Arbeitsplatzes, ist in vielen Fällen ein Wiedersehen vor Gericht. Und das kann richtig teuer werden! Hier steht dir der Arbeitsrechtsschutz als starker Partner zur Seite und schützt dich vor hohen Kosten im Rechtsstreit.


Welche Leistungen beinhaltet der Arbeitsrechtsschutz?

Das Wichtigste zuerst: Im Gegensatz zu Rechtsstreitigkeiten in "normalen Zivilprozessen" wie z.B. im Miet- oder Verkehrsrecht musst du in der ersten Instanz bei Arbeitsrechtsprozessen auch dann deine Kosten tragen, wenn du den Prozess gewinnst. Ganz egal also wie der Prozess in der ersten Instanz ausgeht, du musst deinen Rechtsanwalt stets selbst bezahlen. Durch die erheblichen Erhöhungen der Anwalts- und Gerichtskosten in den letzten Jahren, ergeben sich schnell einige tausend Euro an Kosten. Mit Arbeitsrechtsschutz musst du dir  keine Sorgen machen, denn alle Anwalts- und Gerichtskosten trägt die Rechtsschutzversicherung.

Die Leistungen gibt es für Angestellte, Beamte sowie Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes. Für bestimmte Berufsgruppen, zum Beispiel Vorstände oder Geschäftsführer, werden spezielle Rechtsschutzversicherungen angeboten. Mitglieder einer Gewerkschaft hingegen haben häufig eine Vertretung durch einen Gewerkschaftsfunktionär.


Tipp für Gewerkschaftsmitglieder

Meist verteidigt ein Gewerkschaftsvertreter deine Interessen vor dem Arbeitsgericht. Besser bist du sicherlich vertreten, wenn du den besten Fachanwalt für Arbeitsrecht an deiner Seite hast. Mit dem Arbeitsrechtsschutz kannst du hier optimalerweise auf eine freie Anwaltswahl zurückgreifen! Denn auch der Versicherung ist daran gelegen, den Fall zu gewinnen und die Kosten somit möglichst gering zu halten.

Die folgenden Leistungen sowie Kosten übernimmt die Versicherung bei arbeitsrechtlichen Streitigkeiten:

  • eigene Anwaltskosten nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz,
  • Gerichts- und Gerichtsvollzieherkosten,
  • Zeugengelder und gerichtliche Sachverständigenhonorare,
  • Kosten für erforderliche Gutachten,
  • Kosten des Gegners, soweit der Versicherte sie übernehmen muss,
  • Kosten für Mediationsverfahren,
  • bei Teilerfolgen vor Gericht, wenn die Kosten zwischen den Parteien durch den Richter aufgeteilt werden,
  • bei Zahlungsunfähigkeit des Gegners: Die eigenen Anwalts-/ Gerichtskosten, wenn ein Prozess gewonnen wird – der Gegner aber zahlungsunfähig ist,
  • bei außergerichtlichen Streitigkeiten: Wenn der Gegner nicht verpflichtet ist, die fremden Anwaltskosten zu erstatten.

Hier nun Beispiele aus dem Arbeits- und Sozialrecht

Rechtsfall


Du erhältst eine Kündigung, Abmahnung oder eine aus deiner Sicht ungerechtfertigte Gehaltseinstufung.


Du möchtest dich in Sachen Rente informieren und hast Fragen zu Anträgen und Fristen.


Gegen dich als Beamter, Soldat oder Polizist wurde ein Disziplinarverfahren eingeleitet.


Es liegt eine Streitigkeit mit deiner privaten Haushaltshilfe vor, weil du angeblich mit den Lohn-zahlungen im Rückstand bist.

Die Hilfe einer Rechtsschutzversicherung


Während du dir Rat bei einem Anwalt holst, trägt die Rechtsschutzversicherung die Kosten.


Entweder wählst du für die Beratung den Anwalt deines Vertrauens oder die Rechtsschutzversicherung empfiehlt dir einen Anwalt in diesem Fachbereich. Die Kosten für die Beratung rund um deine Rentenfragen übernimmt die Versicherung.


Die Rechtsschutzversicherung berät dich persönlich zu den nächsten notwendigen Schritten und empfiehlt dir einen entsprechenden Fachanwalt.


Auch eine außergerichtliche Einigung ist möglich! Auf Wunsch schlägt dir die Rechtsschutzversicherung einen entsprechenden Mediator vor und übernimmt die anfallenden Kosten.



Mediation statt Rechtsstreit

Es muss nicht immer zu einem Wiedersehen vor Gericht kommen! Eine Mediation ist eine gute Alternative, die Streitigkeit außergerichtlich zu klären. Hierfür stellt die Versicherung einen Mediator, eine unabhängige und neutrale Person, zur Streitschlichtung. Diese arbeitet mit Hilfe verschiedener Kommunikationstechniken die Hintergründe des Konfliktes auf und unterstützt die Parteien dabei, eine Lösung zu finden.



SOS? Erste Hilfe Rechtstelefon!

Auch ohne Rechtsstreit häufen sich die Fragen bei Verbrauchern/ Arbeitnehmern zu rechtlichen Themen. Allein die Angst vor einer baldigen Kündigung durch Androhungen seitens des Arbeitgebers stellt viele Arbeitnehmer vor eine große Herausforderung. Die Antwort ist hier das Erste Hilfe-Telefon sprich Anwaltsservicetelefon! Bei der Auswahl oder auch Überprüfung deiner Rechtsschutzversicherung, solltest du daher unbedingt darauf achten, dass eine kostenfreie Anwaltsservice-Hotline in deinen Versicherungsleistungen integriert ist.


Wie funktioniert das Erste Hilfe Rechtstelefon?

Nehmen wir den Fall der angedrohten Kündigung: Du als Arbeitnehmer weißt nicht, wie du am besten vorgehen solltest und möchtest dich rechtzeitig informieren - hierfür benötigst du Rat von einem Anwalt. In diesem Zusammenhang rufst du bei deiner Versicherung an, welche dich an einen Fachanwalt weiterleitet. Die Kosten trägt in jedem Fall die Versicherung!

Bevor es also einen offiziellen Rechtsstreit gibt, kannst du über das Erste-Hilfe-Telefon professionellen und rechtzeitigen Rat von einem Fachanwalt erhalten.

Merke: Das Erste Hilfe-Rechtstelefon kannst du kostenfrei für anwaltliche Beratungen nutzen, ohne dass ein Rechtsschutzfall eingetreten ist.

Hinweis: Auch wenn du den Baustein „Verkehr“ beispielsweise nicht in deine Rechtsschutzversicherung integriert hast, kannst du dich über das Erste-Hilfe-Telefon trotzdem zu Verkehrsthemen beraten lassen.


4 Tipps für den Abschluss einer Rechtsschutzversicherung

Für den Abschluss des Arbeitsrechtsschutzes haben wir noch folgende Tipps für dich:

  1. Deine Streitigkeit, gegen die du vorgehen möchtest, ist bereits eingetreten? Dann ist es für den akuten Fall bereits zu spät, um den Arbeitsrechtsschutz abzuschließen. Rückwirkende Fälle oder Fälle, die während der dreimonatigen Wartezeit nach dem Abschluss eingetreten sind, werden in der Regel nicht übernommen. Unser Tipp: Schließe den Arbeitsrechtsschutz daher so früh wie möglich ab!
  2. Du hast bereits eine Versicherung. Überprüfe den Vertrag: Darfst du dir den Anwalt selbst aussuchen?
  3. Wie hoch ist die Deckungs- bzw. Versicherungssumme?
  4. Ist das Erste-Hilfe-Telefon (Anwaltsservicetelefon) in den Leistungen enthalten?

Du siehst: Beim Arbeitsrechtsschutz gibt es vieles zu beachten! Gerne unterstützen wir dich bei der Suche nach einem geeigneten Arbeitsrechtsschutz. Du besitzt bereits einen Arbeitsrechtsschutz? Du bist dir aber nicht sicher, ob alle wichtigen Punkte abgedeckt sind? Wir helfen dir auch bei der Überprüfung und Anpassung deines Vertrages und finden die passende Lösung für dich.

Vereinbare ganz einfach deinen kostenlosen und unverbindlichen Beratungstermin und lasse dich unabhängig von Versicherungsexperten beraten.

Auf unserem Rechtsschutzvergleichsrechner kannst du dich informieren, ein Angebot einholen oder auch gleich eine Rechtsschutzversicherung abschliessen.


Ein Kommentar von Dir zum Blogbeitrag hilft anderen Lesern und uns.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0