· 

Die Berufsunfähigkeitsversicherung – weil deine Arbeitskraft wertvoll ist


berufsunfaehigkeit-versicherung-arbeitskraft-absichern

Dein Zuhause und dein Haustier sind zwar abgesichert, nur deine Arbeitskraft nicht?

Deine Arbeitskraft sichert schließlich deine Existenz. Mit der Berufsunfähigkeitsversicherung hast du die Möglichkeit sie sinnvoll zu schützen.

Jeder Vierte scheidet aufgrund seiner Arbeitsunfähigkeit vorzeitig aus dem Berufsleben aus. Zu den häufigsten Gründen gehören psychische Erkrankungen, deren Ursache aufgrund des steigenden Druckes häufig im Beruf zu finden ist. Danach reihen sich Erkrankungen des Skeletts und des Bewegungsapparats sowie Krebsleiden ein. Diese aktuelle Statistik fügen wir gerne unserer Antwort hinzu, wenn die Frage im Raum steht.

„Brauche ich wirklich eine Berufsunfähigkeitsversicherung?“

 

Die Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen.


Aber es gibt doch eine staatliche Absicherung?!

Für den Fall, dass du weniger als drei Stunden am Tag arbeiten kannst – egal in welchem Beruf – erhältst du vom Staat eine Erwerbsminderungsrente. Für diesen Bezug musst du allerdings dauerhaft krank sein – der tatsächliche Erhalt dieser Rente stellt sich in der Praxis meist als äußerst schwierig dar. Weitere Faktoren für die Höhe der Rente sind

  • das letzte Bruttogehalt
  • die Anzahl der Versicherungsjahre (Minimum: 5 Jahre, vorher kaum staatlicher Versicherungsschutz)

Beispiel: Nach Angaben der Deutschen Rentenversicherung erhielt jemand, der 2017 zum ersten Mal eine Erwerbsminderungsrente bezog, durchschnittlich 716 Euro/Monat. Wenn du mit dieser Summe deinen Lebensunterhalt nicht bestreiten kannst, empfehlen wir eine Berufsunfähigkeitsversicherung.

 

Hinweis an Berufsanfänger: Da du zu Beginn deiner Berufstätigkeit weniger als fünf Jahre in die Rentenversicherung eingezahlt hast, bist du kaum abgesichert. Denn die Mindestvoraussetzung ist damit nicht erfüllt. Lediglich bei Berufskrankheiten und Arbeitsunfällen erhältst du früher eine Rente.


Darauf solltest du bei der Berufsunfähigkeitsversicherung achten

  1. Höhe der Berufsunfähigkeitsrente: Der Lebensstandard sollte im Ernstfall durch die Rente abgedeckt werden können - dabei empfiehlt sich 70 bis 80% des aktuellen Gehalts abzusichern. Schließlich bleiben die Lebenshaltungskosten dieselben und auch Krankenversicherungsbeiträge und Steuern werden weiterhin erhoben.
  2. Nachversicherungsgarantie: Angenommen das Gehalt steigt und der Lebensstandard entsprechend auch. Mit der Nachversicherungsgarantie besteht die Möglichkeit, die Höhe der Berufsunfähigkeitsrente individuell anzupassen und somit auch den eigenen Lebensstandard im Fall einer Berufsunfähigkeit halten zu können. Wichtig dabei ist, dass die Nachversicherung ohne eine erneute Gesundheitsprüfung möglich ist.
  3. Laufzeit: Mit zunehmendem Alter wird das Risiko zu erkranken größer. Daher ist es umso wichtiger, die Laufzeit der Berufsunfähigkeitsversicherung bis zum Ende des Arbeitslebens festzulegen – das bedeutet aktuell bis zum 67. Lebensjahr. Eine Auswahl an neueren Verträgen beinhaltet außerdem eine Verlängerungsoption, falls das Rentenalter durch den Gesetzgeber auf 70 Jahre erhöht wird.
  4. Gesundheitsfragen: Wahrheitsgemäße Aussagen sind bei der Berufsunfähigkeitsversicherung elementar. Sollten einige Fragen – auch aus Unwissenheit – nicht korrekt beantwortet werden, kann sich der Versicherer im schlimmsten Fall weigern zu zahlen. Bei der Beantwortung der Fragen sollte die eigene Patientenakte herangezogen werden. Diese wird von der Krankenkasse über Behandlungen der vergangenen 18 Monate ausgestellt. Die Kassenärztliche Vereinigung kann sogar Daten der letzten vier bis fünf Jahre zur Verfügung stellen.

Konkret abgefragt werden Gesundheitsfragen zu ambulanten Eingriffen der letzten fünf Jahre sowie zu Krankenhausaufenthalten innerhalb der vergangenen zehn Jahre. Sollten erhebliche körperliche Einschränkungen vorhanden sein, kann gegebenenfalls ein Risikozuschlag erhoben werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, ausgewählte Körperteile aus der Versicherung auszuschließen.

Die Angabe des Berufes beeinflusst die Kosten einer Berufsunfähigkeitsversicherung maßgeblich. So zahlen Versicherte im handwerklichen Bereich einen deutlich höheren Beitrag als beispielsweise Bürofachangestellte. Herausfordernd wird die Suche nach einer geeigneten Berufsunfähigkeitsversicherung aufgrund des erhöhten Risikos bei Berufen wie Fallschirmjägern.


Ohne Experte? Ohne Berufsunfähigkeitsversicherung!

Spielen wir einmal das Worst-Case-Szenario durch: Du stellst eine Anfrage zu einer Berufsunfähigkeits-versicherung bei deinem ausgewählten Versicherer und erhältst eine Ablehnung. Daraufhin fragst du bei einem anderen Versicherungsgeber an. So weit so gut. Nun musst du dort wahrheitsgemäß angeben, ob du bereits eine Ablehnung durch einen anderen Versicherer erhalten hast. Dies ist meist das Ausschlusskriterium und somit das Ende der Geschichte.

Dein unabhängiger Versicherungsmakler hat in diesem Szenario folgende weiterführende Möglichkeiten: Er kann die Anfrage einer Berufsunfähigkeitsversicherung an mehrere Versicherungsgeber senden – allerdings anonym. Durch diese anonyme Voranfrage, ist der Interessent nicht vorbehaftet. Im Falle einer Ablehnung ist es somit einfacher, eine Alternative zu finden.


Der Leistungs- und Beitragsvergleich

Im direkten Vergleich von unterschiedlichen Versicherungsgebern und entsprechenden Tarifen zeigt sich vor allem: Die Leistungs- und Beitragsunterschiede sind gravierend. Versicherungsvertreter können im Rahmen der Beratung lediglich auf die eigene Berufsunfähigkeitsversicherung zurückgreifen. Daher empfehlen wir hier ausdrücklich die Beratung durch einen unabhängigen Berater. Dieser hat die Möglichkeit, über die Versicherungsangebote von allen Versicherungsgebern zu verfügen und somit die optimale Versicherung für den Interessenten zu finden.

 

Vergleichsportale stellen bei tendenziell einfach abschließbaren Versicherungen ein hilfreiches Tool für Verbraucher dar. Aufgrund der Sensibilität bei der Berufsunfähigkeitsversicherung und einem möglichen Ausschluss, sind die Tools für diese Versicherung allerdings nicht geeignet.


Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist die erste Wahl, wenn es um die Absicherung der Existenz geht. Allerdings können nicht alle diese abschließen. Das ist besonders bei Menschen mit Vorerkrankungen oder auch bei Menschen, die schwere körperliche Tätigkeiten ausüben, der Fall. Wir zeigen dir, welche Alternativen es gibt.

  1. Grundfähigkeitsversicherung: Mit der Grundfähigkeitsversicherung hat der Versicherungsnehmer die Möglichkeit, definierte Fähigkeiten (z.B. Sprechen, Hören, Sehen) abzusichern. Es wird also nicht, wie bei der Berufsunfähigkeitsversicherung das Risiko abgesichert, den zuletzt ausgeübten Beruf nicht mehr nachgehen zu können. Verliert der Versicherungsnehmer die vorab versicherten Fähigkeiten für mindestens sechs oder zwölf Monate, zahlt der Versicherer die Rente. Auch wenn der Versicherte noch arbeiten kann.
  2. Dread-Disease-Versicherung: Versicherungsnehmer können hier schwere Krankheiten, wie zum Beispiel Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs oder Multiple Sklerose versichern. Die Versicherung zahlt dann, wenn die im Vertrag festgelegte Krankheit diagnostiziert wurde. Diese Option ist interessant für Menschen, die keinen Berufsunfähigkeits-, Erwerbs-, und Grundfähigkeitsschutz erhalten können und sich trotzdem für den Ernstfall absichern möchten.
  3. Erwerbsunfähigkeitsversicherung: Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung sichert das Risiko ab, aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten zu können. Abhängig vom Vertrag, zahlt der Versicherer wenn der Versicherungsnehmer fast gar nicht mehr oder nur noch wenige Stunden am Tag erwerbstätig sein kann. Diese Versicherung ist nicht an einen bestimmten Beruf gekoppelt. Besonders interessant ist diese Option für Menschen, die ihre Arbeitskraft absichern möchten, aber denen die Berufsunfähigkeitsversicherung zu teuer ist. Denn der Erwerbsunfähigkeitsschutz ist für einige Berufsgruppen im Vergleich deutlich günstiger. Aber Achtung: Auch diese Versicherung ist schwer zu bekommen und bestimmte Vorerkrankungen können zu einer Ablehnung führen.
  4. Unfallversicherung: Mit der Unfallversicherung ist der Versicherte bei bleibenden gesundheitlichen Schäden, die durch einen Unfall entstanden sind, abgesichert. Ausgezahlt wird die vereinbarte Versicherungssumme, ein Anteil oder auch ein Vielfaches davon – das ist abhängig von dem Invaliditätsgrad. Besonders ratsam ist diese Versicherung außerdem für Selbstständige, die keinen Schutz durch die gesetzliche Unfallversicherung erhalten.

Unabhängige Versicherungsberatung bei der Berufsunfähigkeitsversicherung dringend angeraten!

 

Du suchst eine Berufsunfähigkeitsversicherung und möchtest dabei gerne von einem unabhängigen Berater beraten werden? Dann vereinbare ganz einfach und unverbindlich eine kostenlose Online-Versicherungsberatung! Wir freuen uns darauf, die richtige Berufsunfähigkeitsversicherung für dich zu finden und deine Arbeitskraft damit optimal zu schützen.

 


Hat dir unser Beitrag zur Berufsunfähigkeitsversicherung gefallen? Hast du bereits Erfahrungen bei der Antragstellung oder bei der Suche einer geeigneten Versicherung gemacht?

Helfe Lesern und uns über deinen Kommentar. Wir freuen uns auf deinen Kommentar.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0